Operation zum Einsatz eines künstlichen Schultergelenks

Chirurg: Dr. Martin Kinigadner

Schulterchirurgie: Wie man zum Experten wird …

Im Chirurgiezentrum St. Anna ist Dr. Martin Kinigadner der Experte für künstliche Schultergelenke und deren operativen Einsatz. Dr. Kinigadner verfügt über eine langjährige Erfahrung, hat seine Ausbildung am Krankenhaus Sterzing durchlaufen und wurde danach Teil des Chirurgenteams in der Abteilung für Traumatologie der Universitätsklinik von Innsbruck.
Hier legt er nicht weniger als acht Jahre lang seinen Fokus auf die Schulter, weil dieses Gelenk ihn mehr fasziniert als alle anderen. Es sei, sagt Dr. Kinigadner, ein echtes Wunder der Natur. Seine in Innsbruck gesammelte Erfahrung kommt ihm zugute, als er die Chirurgieabteilung einer renommierten Klinik in Peschiera aufbaut. Dort ist er zehn Jahre lang tätig, bevor es ihn aus familiären Gründen wieder zurück nach Südtirol, genauer: nach Meran zieht. In der Privatklinik St. Anna hat er wesentlichen Anteil am Aufbau des Chirurgiezentrums.

Die Vorteile eines künstlichen Schultergelenks

Dank der hervorragenden Ausstattung, des guten Arbeitsklimas und eines motivierten Teams führt Dr. Kinigadner Operationen zum Einsatz eines künstlichen Schultergelenks auch am Chirurgiezentrum St. Anna ein.
Der Eingriff ist ein schwieriger, weshalb es auch kein Wunder ist, dass man in Chirurgenkreisen nicht weniger als 60 Jahre lang nach gangbaren Wegen sucht – ohne großen Erfolg. In diesen Jahren wurden altersbedingt verschlissene Schultergelenke allein mit Physiotherapie behandelt, die Einschränkungen der Lebensqualität waren dadurch aber nur bedingt in den Griff zu kriegen. Dieser Situation bereitet erst der französische Chirurg Grammont ein Ende – mit einem genialen Einfall: Er kehrt das Schultergelenk einfach um.
Um nämlich der Gelenksprothese einen besseren Halt zu verschaffen, bringt Grammont deren konkaven Teil am Oberarmknochen an, während der konvexe Teil am Schulterblatt fixiert wird. Diesem anatomischen Wechselspiel und mittlerweile extrem widerstandsfähigen Materialien ist es zu verdanken, dass eine Schulterprothese eine Lebensdauer von mindestens zehn Jahren hat und sie eine enorme Bewegungsfreiheit garantiert.
Dr. Kinigadner beherrscht die hier beschriebene Technik des Schultergelenksersatzes bereits seit 1996, der Eingriff wirkt effizient, schnell und dauerhaft. Er verbessert die Lebensqualität der Patienten spürbar, beseitigt die Schmerzen, die von einem Gelenksverschleiß ausgehen, und stellt auch die Beweglichkeit des Gelenks wieder her.

Interessieren Sie sich für unsere Operationen?